Schadensersatz, wenn der Mieter den Schlüssel verliert?

Datum

04.09.2013

Art des Beitrags

Rechtstipp

Sie gehören sicherlich zu den meistverlorenen und meistgesuchten Gegenständen: Schlüssel jeglicher Art. Besonders ärgerlich und teuer kann ein Schlüsselverlust vor allem dann werden, wenn mit ihm eine ganze Schließanlage – beispielsweise in Büros oder Mehrfamilienhäusern – bedient wird.

In einem aktuellen Urteil hat das Landgericht Heidelberg einem Vermieter, dessen Mieter einen solchen Schlüssel verloren hatte, einen umfangreichen Schadensersatzanspruch zugebilligt (Az.: 5 S 52/12).

Mieter wollte nur den Schlüssel ersetzen

Im entschiedenen Fall war ein Schlüsselverlust offensichtlich beim Auszug aus der Wohnung eines Mehrparteienhauses aufgefallen. Bei der Rückgabe der Wohnung und damit auch aller Schlüssel bemerkte der Vermieter, dass einer der bei der Vermietung übergebenen Schlüssel fehlte. Besonders ärgerlich: Mit diesem Schlüssel ließ sich nicht nur die Wohnungstüre, sondern auch die Haus- und Kellertüre des gesamten Mietshauses öffnen.

Der Vermieter wurde daraufhin von der Verwaltung der Wohnungseigentümergemeinschaft auf Ersatz der Kosten für den Austausch sämtlicher Schlüssel und Schließzylinder im Hause in Anspruch genommen. Den geforderten Betrag von rund 1800 € machte er daraufhin dem Mieter gegenüber mit dem Argument geltend, dass durch den Verlust die gesamte Schließanlage beeinträchtigt wäre.

Der Mieter jedoch führte an, dass es ausreiche, den einzelnen Schlüssel zu ersetzen, um diese Beeinträchtigung zu beseitigen.

Gericht auf Seiten des Vermieters

Dies jedoch sahen die Heidelberger Richter anders. Sie argumentierten, dass durch den verlorenen Schlüssel nicht nur das Eigentum an dem einzelnen Schlüssel selbst, sondern tatsächlich das Eigentum an der nun für Missbräuche anfälligen Schließanlage für das Gesamtgebäude verletzt sei. Dies sei vom Vermieter nicht hinzunehmen, sodass er vom Mieter den Ersatz des gesamten Schließkomplexes fordern könne.

Vermieter und Eigentümergesellschaften werden durch das Heidelberger Urteil in ihren Rechten gestärkt und sollten sich in entsprechenden Fällen nicht mit dem „Nachmachen“ des fehlenden Schlüssels abspeisen lassen. Gerade das Sicherheitsrisiko, das durch einen solchen Verlust für die anderen Mieter besteht, rechtfertigt die Durchsetzung des Anspruches auf den Ersatz der gesamten Schließanlage – notfalls auch gerichtlich.

Achtung: Haftungsfalle

Nicht zuletzt könnten die anderen Mieter den Vermieter gegebenenfalls auf Schadensersatz in Anspruch nehmen, wenn dieser in Kenntnis eines fehlenden Schlüssels die Schließanlage nicht tauscht und dadurch ein Diebstahlsschaden – beispielsweise in den Kellerräumlichkeiten – am Eigentum der Mieter entsteht.

Oliver Schöning

Rechtsanwalt, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht

0202 24567 0

Anwalts-Portrait
Online-Beratung

Kontakt