Rachepornos im Internet - Focus Interview mit RA Geißler

Datum

13.03.2014

Autor

Tim Geißler

Art des Beitrags

Kanzleimitteilung

Dass in so genannten Rachepornos eine gefährliche Entwicklung liegt, die langsam aus den USA zu uns herüberschwappt, ist traurige Gewissheit - Betroffene stehen dem Trend im ersten Moment scheinbar machtlos gegenüber.

In vielen Fällen wehren sich Opfer nicht - aus Scham und auch, weil sich die Frage stellt, ob man den oder die Schuldige(n) überhaupt wirksam anzeigen kann.

Dass es sich auf jeden Fall lohnt, gegen Rachepornos vorzugehen, zeigt ein aktueller Artikel von Focus-Online, in dem unser Fachanwalt für Strafrecht Tim Geißler der Redaktion Rede und Antwort zum Thema Rachepornos stand.

Im Interview werden rechtliche Möglichkeiten aufgezeigt, wie am besten beim Aufkommen solcher Aufnahmen vorgegangen werden sollte. Zudem wird der Gang eines Verfahrens gegen Rachepornos erklärt und auch gezeigt, dass Löschungs-, Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche gegen den Verbreiter bestehen.

Den vollen Beitrag von Focus-Online zum Thema Rachepornos finden Sie hier (klick!).

Tim Geißler

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht

0202 245 67 0

Anwalts-Portrait
Online-Beratung

Kontakt