Rechtsanwältin Nadja Gurski

Steckbrief

  • geboren 1994 in Wermelskirchen
  • Studium der Rechtswissenschaft in Bochum
  • Sprachen: Deutsch, Englisch

Kontakt

Sie haben Fragen zu den Rechtsgebieten von Frau Gurski? Was wird eine Beratung oder Vertretung kosten? Jetzt unverbindlich anfragen!

Als Rechtsanwältin setze ich mich mit Leidenschaft und Verhandlungsgeschick zielstrebig für Sie ein. In rechtlichen Streitigkeiten ist es häufig von Vorteil, sich der Hilfe eines Außenstehenden und Rechtskundigen zu bedienen. Dieser kann die Sachlage neutral überprüfen und durch eine sachliche Auseinandersetzung mithilfe einer ausgeprägten Argumentationsstruktur Ihre Interessen durchsetzen.

Insolvenzrechtliche Beratung
Ihre finanzielle Situation ist angespannt? Sie haben sich übernommen, einen Schicksalsschlag erlitten oder sind schlicht in finanzielle Schieflage geraten? In der Regel verschlechtert sich die Finanzlage binnen kürzester Zeit, sodass zunächst Rechnungen und Mahnungen eintrudeln und letztlich häufig Zwangsvollstreckungsmaßnahmen (Lohnpfändung, Vermögensauskunft, etc.) drohen. In der Rolle des Schuldners verliert man – gleichgültig ob als Unternehmer oder als Privatperson – oft den Überblick und verpasst den richtigen Zeitpunkt, um gezielt gegenzusteuern.

Doch auch wenn es schon zu spät erscheint, kann mit der richtigen juristischen Unterstützung in vielen Fällen das Ruder noch einmal herumgerissen und ein Weg aus der Krise gefunden werden. Im Insolvenzbereich berate ich Sie gerne, auch im Hinblick auf ein mögliches Insolvenzverfahren.

Zivilrechtliche Beratung
Kaum ein Rechtsgebiet spiegelt die Vielfältigkeit des Lebens so wider wie das allgemeine Zivilrecht. Täglich nehmen wir unzählige Handlungen vor, deren rechtliche Auswirkungen uns ebenso wie die daraus erwachsenden juristischen Möglichkeiten nicht immer bewusst sind. Zentraler Gegenstand der juristischen Betrachtung sind dabei zumeist Verträge, bei denen es neben dem Bestehen etwaiger Gewährleistungs- und Garantieansprüchen um die praktische Durchsetzung der einzelnen Parteiinteressen geht. Darüber hinaus stehen häufig auch Schadensersatz- und/oder Schmerzensgeldforderungen im Mittelpunkt, bei denen es regelmäßig zu untersuchen gilt, ob diese Verlangen berechtigt sind. In solchen Situationen beurteile ich für Sie die juristische Sachlage und prüfe, welche Ansprüche Ihnen im Detail zustehen.

Strafrechtliche Verteidigung
Neben meinem insolvenz- und zivilrechtlichen Tätigkeitsschwerpunkt bearbeite ich auch Verfahren im Strafrecht. Dabei gilt der Grundsatz, dass jeder Mensch ein Recht auf eine Strafverteidigung hat, unabhängig von der vorgeworfenen Tat. Als Rechtsanwältin verteidige ich nicht die Taten, sondern vielmehr den Beschuldigten und seine Rechte.

Wenn Sie plötzlich zum Beschuldigten in einem Strafverfahren werden, stehen Ihnen nicht nur die Polizei, die Staatsanwaltschaft und das Gericht als mächtige Größen gegenüber. Vielmehr kann ein Strafverfahren weitreichende Folgen haben und Ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellen. Ich unterstütze Sie in dem Verfahren und sorge dafür, dass Ihre Interessen und Rechte umgesetzt und gewahrt werden. Insbesondere in Strafverfahren bedarf es dabei einer versierten Verteidigungsstrategie, um für den Angeklagten ein möglichst günstiges Ergebnis zu erzielen.

Wie in Insolvenzsituationen gilt auch im Strafrecht: Nehmen Sie frühzeitig anwaltliche Beratung in Anspruch. Und beachten Sie das oberste Gebot in strafrechtlichen Angelegenheiten, welches lautet: „Ich mache keine Angaben ohne meinen Anwalt!“.

Veröffentlichungen von Nadja Gurski

Erfahren Sie mehr über Neuigkeiten und aktuelle Gerichtsurteile im Insolvenz- und allgemeinen Zivilrecht.

BGH: Keine Anhebung von Bankgebühren ohne Zustimmung – Rückforderung von Kontogebühren möglich?

In den allgemeinen Geschäftsbedingungen einiger Banken findet sich eine Klausel, aus welcher hervorgeht, dass die Zustimmung der Kunden zu einer Änderung der AGB als erteilt gilt, sofern die Kunden den geplanten Änderungen nicht innerhalb einer gewissen Frist widersprechen. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte nun die Rechtmäßigkeit dieser Praktik zu untersuchen.

Betrugsverdacht: Zahlreiche Ermittlungsverfahren nach falschen Angaben bei der Beantragung der Corona-Soforthilfen

Mitte 2020 legte die Landesregierung in NRW aufgrund der Coronavirus-Pandemie ein finanzielles Unterstützungsprogramm für Betriebe auf, die infolge des Lockdowns besondere wirtschaftliche Einbußen verzeichnen mussten. Von Freiberuflern, Solo-Selbstständigen und Kleinunternehmern konnten die sogenannten Corona-Soforthilfen mittels eins entsprechenden Formulars online beantragt werden.

Erhöhung von Bankgebühren rechtswidrig: Wie Sie sich nun Ihr Geld zurückholen

Der Bundesgerichtshof fällte kürzlich ein verbraucherfreundliches Urteil zu Kontoführungsgebühren: Die zuständigen Richter erklärten eine Klausel im Kleingedruckten von Banken für rechtswidrig, wonach die Zustimmung der Kunden zu einer Änderung der AGB als erteilt gilt, sofern die Kunden den geplanten Änderungen nicht innerhalb einer gewissen Frist widersprechen (Urteil v. 27. April 2021 – XI ZR 26/20).
Unsere Website verwendet Cookies, um die Website und deren Inhalte zu verbessern und unseren Nutzern den bestmöglichen Service bieten zu können. Indem Sie auf 'Akzeptieren' klicken, willigen Sie in die Verwendung von Cookies und des Webanalysetools Google Analytics ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig und Sie können diese jederzeit widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt