Rechtsanwalt Tim Geißler

Steckbrief

  • Fachanwalt für Strafrecht
  • geboren 1971 in Solingen
  • Studium der Rechtswissenschaften in Bonn
  • Sprachen: Deutsch, Englisch

Kontakt

Sie haben Fragen zu den Rechtsgebieten von Herrn Geißler? Was wird eine Beratung oder Vertretung kosten?

"Ich sage nichts ohne meinen Anwalt."

Gerade im Bereich des Strafrechts, in dem nahezu jede Entscheidung des Gerichts oder der Verfolgungsbehörde unmittelbare Auswirkung auf die persönliche Freiheit oder das Vermögen des Beschuldigten hat, ist eine schnelle, flexible und sachkundige Verteidigung durch einen Strafverteidiger erforderlich. Eine qualifizierte Verteidigung beginnt nicht erst im Gerichtssaal, sondern weitaus früher.

Das größte Spektrum an Verteidigungsmitteln steht dem Strafverteidiger dann zu, wenn sich der Mandant gegenüber der Polizei zur Sache selbst nicht eingelassen hat. Hier gilt der aus dem Fernsehen bekannt Satz: "Ich sage nichts ohne meinen Anwalt!"

Vor einer Einlassung ist auf jeden Fall der Aktenbestand nebst der jeweiligen Beweise zu überprüfen. Erst dann kann beurteilt werden, ob eine Einlassung durch den Beschuldigten sinnvoll ist oder nicht. Insbesondere bei Verfahren mit komplexen Sachverhalten oder umfangreichen Ermittlungsergebnissen wie z. B. bei Telefonüberwachungen, Observationen und dergleichen ist eine Überprüfung der Rechtmäßigkeit der Beweisermittlung und der Beweisergebnisse durch den Strafverteidiger erforderlich.

Ebenso ist es wichtig, dass der Strafverteidiger auf die jeweilige Verfahrenssituation spontan reagiert. Bei Verhaftungen, richterlichen Vorführungen, Haftprüfungen oder auch Hausdurchsuchungen sollte der Verteidiger anwesend sein, um die Rechte seines Mandanten zu wahren. Sowohl im Vorverfahren als auch in der Hauptverhandlung sind fundierte Kenntnisse des Strafprozessrechts erforderlich, um das Ergebnis des Verfahrens für den Mandanten so positiv wie möglich zu gestalten.

Wie das Strafrecht und das Recht der Ordnungswidrigkeiten setzt auch das Führerscheinrecht, insbesondere in Fällen der Entziehung der Fahrerlaubnis oder der Wiedererteilung unter Auflage einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU), fundierte Fachkenntnisse voraus. Auch hier ist anzuraten, einen auf dieses Gebiet spezialisierten Anwalt zu konsultieren. Die Fahrerlaubnis und auch der Führerschein sind derzeit mit die wichtigsten Wirtschaftsgüter im allgemeinen Berufsleben. Sie sind nahezu für jedermann unverzichtbar, um sich Flexibilität und Mobilität zu erhalten.

Bei meiner Tätigkeit im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes ist – genau wie im Strafrecht – eine sehr weitsichtige Beratung unabdingbar. Schon relativ geringe Rechtsverletzungen können hohe finanzielle Folgen für die Betroffenen haben, so dass den Beratenden hier eine besondere Verantwortung trifft."


Veröffentlichungen:

  • LG Karlsruhe: Akteneinsicht in Filesharing-Verfahren nur bei Rechtsverletzungen im gewerblichen Ausmaß
  • MMR 2010, 68f. (zusammen mit Jüngel und Linden)
  • Der neue Auskunftsanspruch aus § 101 UrhG unter Berücksichtigung der bisherigen Rechtsprechung
  • MMR 2008, 787 ff. (zusammen mit Jüngel)

 

 

Veröffentlichungen von Tim Geißler

Blitzer-Skandal: Fehlende Zulassung macht tausende Rotlichtmessungen des Gerätes „Traffipax TraffiPhot III“ in ganz Deutschland rechtswidrig!

Das Jahr hat vor ein paar Monaten erst angefangen und schon jetzt befördern wir einer der Blitzer-Skandale des Jahres ans Licht: Zahlreiche Rotlicht-Blitzer des Typs „Traffipax TraffiPhot III“, die an Ampelanlagen installiert sind und Rotsünder dingfest machen sollen, sind über das gesamte Bundesgebiet verteilt falsch aufgebaut worden und messen damit Tag für Tag in einer nicht zulässigen Art und Weise! Tausende Autofahrer, die von solch einem fehlerhaften Messgerät geblitzt worden sind, müssen in laufenden Verfahren nun ihr Bußgeld wahrscheinlich nicht bezahlen und haben möglicherweise sogar die Chance, bez

BVerwG entscheidet: Kein direkter Fahrerlaubnisentzug bei gelegentlichem Konsum von Cannabis und erster Fahrt unter THC-Einfluss

Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) in Leipzig hat in einem neuen Urteil entschieden, dass bei der ersten Autofahrt unter Einfluss von Cannabis und einem unregelmäßigem Konsumverhalten nicht automatisch und ohne weitere Erwägungen die Fahrerlaubnis entzogen werden darf.

Hammer-Urteil: Gericht macht einen Großteil aller Blitzermessungen im kompletten Saarland unverwertbar!

Mit großer Spannung wurde das endgültige Urteil des saarländischen Verfassungsgerichtshofes in dieser Sache erwartet: Ein geblitzter Autofahrer hatte gegen eine Verurteilung wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes Verfassungsbeschwerde eingelegt und sich gegen die Blitzermessung gewehrt. Nun hat das höchste Gericht des Saarlandes dem Autofahrer Recht gegeben. Wir zeigen, was das Urteil für alle Autofahrer bedeutet!

Kontakt