Anwaltliche Mediation

Seit 2012 haben wir unser Leistungsspektrum um einen entscheidenden Punkt erweitert. Mit der anwaltlichen Mediation bieten wir unseren Mandanten in geeigneten Fällen eine Alternative zu gerichtlichen Auseinandersetzungen an, mit der sie unter bestimmten Voraussetzungen schneller und kostengünstiger zu einer umfassenden Lösung ihres Konfliktes gelangen können. Hierfür steht Ihnen unser ausgebildeter Anwaltsmediator Andreas Jäger zur Verfügung.

Was ist Mediation?

Die Mediation ist ein - zum gerichtlichen Prozess - alternatives Verfahren zur Streitbeilegung in Zivilsachen. Die gesetzliche Grundlage für Mediationen findet sich im Mediationsgesetz, welches am 26.07.2012 in Kraft getreten ist.

Das Verfahren unterscheidet sich grundlegend vom Gerichtsverfahren und auch vom Schlichtungs- oder Schiedsstellenverfahren: bei der Mediation erarbeitet der Mediator als unparteilicher Vermittler mit den Beteiligten eine interessengerechte Lösung. Im Unterschied zum Schlichtungsverfahren oder Schiedsstellenverfahren trifft der Mediator jedoch keine Entscheidung in der Sache. Er entscheidet nicht die streitigen Fragen zwischen den Beteiligten, sondern führt sie gemeinsam mit den Beteiligten einer Lösung zu.

Gerade im Familienrecht, Wirtschaftsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht sowie im Nachbarschaftsrecht kann das "klassische" Mediationsverfahren nach dem sogenannten Harvard Prinzip in sechs Phasen dazu führen, dass Medianten eine schnellere und kostengünstigere Lösung für ihren Konflikt finden, als es mit anderen Verfahren der Fall wäre.

Grundvoraussetzung ist allerdings, dass beide Parteien eine Lösung des Konflikts überhaupt anstreben!

Mediation bei GKS: strukturiertes Verfahren - optimiertes Ergebnis

GKS Rechtsanwalt und Mediator Andreas Jäger führt die von ihm geleiteten Mediationsverfahren nach dem so genannten "Harvard Prinzip" durch. In diesem Verfahren werden die Medianten in sechs Phasen durch die Mediation begleitet. In jeder dieser Phasen werden verschiedene Fragen mit den Medianten erörtert. Die Rolle des Mediators ist es, das Verfahren zu strukturieren, gemeinsam - oder im Bedarfsfall auch in Einzelgesprächen - die Interessen der Medianten zu erörtern und daraufhin eine Lösung zu erarbeiten, mit der beide Seiten gut leben können. Die Phasen der Mediation lassen sich wie folgt beschreiben:

  1. Vorbereitung und Mediationsvertrag
    Was möchten Sie mit der Mediation erreichen?
    Wie läuft eine Mediation ab und was ist zu beachten?
     
  2. Informations- und Themensammlung
    Worum geht es heute?
    Welche Themen möchten Sie besprechen?
     
  3. Interessenklärung
    Warum sind Ihnen diese Themen so wichtig?
    Worum geht es Ihnen bei Ihrem Streit wirklich?
     
  4. Kreative Lösungsversuche
    Was wäre für Sie alles denkbar?
    Wie könnten Sie sich eine Lösung konkret vorstellen?
     
  5. Bewertung und Auswahl von Optionen
    Was ist von den Vorschlägen machbar?
    Wie können wir es angehen? 
    Was passiert, wenn Sie sich nicht einigen?
     
  6. Vereinbarung eines Lösungspaketes
    Was ist bei der Mediationsvereinbarung zu beachten?

Kosten einer Mediation

Die Kosten des Mediationsverfahrens sind gesetzlich im Unterschied zu Rechtsanwalts- oder Notargebühren nicht geregelt. Es hängt also von einer Vereinbarung mit dem Mediator ab, in welcher Höhe Kosten entstehen. Üblich sind Vereinbarungen auf Stundenhonorarbasis. Die Kosten werden in aller Regel von allen an der Mediation beteiligten Personen anteilig getragen. Natürlich sind abweichende Vereinbarungen möglich.

Auch unser Mediator Andreas Jäger vereinbart dementsprechend das Stundenhonorar individuell mit den Medianten.

Haben Sie hierzu Fragen? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Achtung: Für die Mediation wird keine Prozess- bzw. Verfahrenskostenhilfe gewährt.

Unsere Website verwendet Cookies, um die Website und deren Inhalte zu verbessern und unseren Nutzern den bestmöglichen Service bieten zu können. Indem Sie auf 'Akzeptieren' klicken, willigen Sie in die Verwendung von Cookies und des Webanalysetools Google Analytics ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig und Sie können diese jederzeit widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt